Was Sie über das Google Phantom Update wissen müssen

Google Phatom UpdateGoogle hat vor rund einem Monat das sogenannte Phantom Update ausgerollt. Das Update soll es Google erlauben, die Qualität einer Website besser einzuschätzen. Doch was genau heißt das eigentlich?

 

Google hatte am Ende April/Anfang Mai 2015 mit dem Ausrollen des sogenannten Phantom Updates (auch Quality Update oder Core Update genannt) begonnen. Wie bei vielen anderen Google Updates wurde auch diese Änderung des Google-Algorithmus weder angekündigt noch zum Zeitpunkt des Ausrollens offiziell bestätigt (daher auch die Bezeichnung Phantom).

Was sagt Google zum Phantom Update?

Google Webmaster Trends-Analyst Garry Illyes soll auf der Search Marketing Expo in Sydney am 12. Mai 2015 dazu Folgendes gesagt haben: „Wir haben einiges am Core Algo verändert, Dinge die geheim sind und die wir nicht kommunizieren…“ (Quelle) Bei diesem Update soll es laut Illyes darum gehen, wie man Qualitätssignale bewertet. (Quelle)

Verlierer und Gewinner des Updates

Das „Phantom Update“ hatte relativ deutliche Veränderungen in den Suchergebnissen zur Folge. Zu den Verlierern des Updates zählen in Deutschland unter anderem folgende Webseiten:

– gutefrage.net
– billiger.de
– testberichte.de
– lecker.de
– mycare.de
– frag-mutti.de
– sonicshop.de
– kickz.com
– bildderfrau.de
– auto-motor-sport.de
– dr-gumpert.de
– menshealth.de

(Wenn Sie übrigens glauben, dass Ihre Website von Google abgestraft wurde, lohnt sich eine Überprüfung auf dieser Seite.)

An Sichtbarkeit gewonnen haben dagegen folgende Webseiten:

– check24.de
– focus.de
– obi.de
– test.de
– girokonten-test.com
– rakuten.de
– otto.de
– gambio.de
– zara.com
– augen-lasern-vergleich.de
– fitforfun.de
– gruenderszene.de
(und auch unsere Seite meineseiteaufplatzeins.de)

Allein aus den Merkmalen der oben genannten Seiten lässt sich natürlich kein Patentrezept für eine „Qualitätsseite“ erstellen, weil (im Einzelfall) noch viele andere Faktoren in Googles Bewertung einer Website einfließen.

Verwandter Artikel: Top 10 Mythen 2016

Allerdings scheinen vor allem Marken-Websites und größere Websites mit redaktionellen, einzigartigen Inhalten (Unique Content) zu den Gewinnern zu zählen. (Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen wie z.B. auto-motor-sport.de)

Was kann ich tun, wenn meine Seite abgestürzt ist?

Auf die Frage, wie man nach einem Sichtbarkeitsverlust infolge des Phantom Updates 2015 (es gab bereits ein Phantom Update im Mai 2013)  verfahren sollte, sagte Google Webmaster Trends-Analyst John Mueller im Google Hangout vom 19.05.2015 Folgendes:

Konkrete Tipps gibt er also nicht – man solle langfristig an der Qualität der Website arbeiten, ohne sich dabei an einzelne technische Elemente zu klammern (es sei denn, auf diese wird in Google Webmaster Tools hingewiesen).

Doch wie bewertet Google die Qualität einer Webseite eigentlich?

John Mueller äußerte sich im Google Hangout am 21. Mai 2015 folgendermaßen zu dieser Frage:

Google versucht also, die Qualität einer Website als Ganzes und damit gleichzeitig die Vertrauenswürdigkeit der Website einzuschätzen – Inhalte sind dabei nur ein Element von vielen.

Dies ist wohl einer der Gründe, warum nach dem Phantom Update auch Seiten mit guten Inhalten abgestützt sind. Eine andere/weitere Erklärung hierfür könnte sein, dass es sich bei diesem Update um ein Domain-Level-Algorithmus-Update handelt, sodass bereits eine bestimmte Prozentzahl von Seiten mit „minderwertiger Qualität“ zum Absturz der gesamten Domain in den Rankings führen kann.

Verwandter Artikel: 3 Gründe, warum Content Marketing immer wichtiger wird

Wie kann ich die Qualität meiner Website verbessern?

Wenn es um die generelle Qualität einer Webseite geht, sollte Folgendes möglichst vermieden werden:

– minderwertige, kurze oder doppelte Inhalte (Duplicate Content)
– Keyword-Stuffing
– technische Probleme (auf die oftmals schon in Google Webmaster Tools hingewiesen wird)
– übermäßige Werbung
– übermäßige Anzahl ausgehender Follow-Links (vor allem mit exact-match-Anker-Texten)
– Fehlen von suchmaschinenfreundlichen URLs
– schlechte interne Verlinkung

Empfehlenswert sind die Verwendung von HTTPS und das Vorhandensein einer mobilen Version der Website (beides sind eigenständige, wenn auch nicht so starke Google-Ranking-Faktoren). All diese Aspekte werden übrigens im Rahmen einer OnPage SEO verbessert.

Weitere Tipps finden Sie in Googles Qualitätsrichtlinien sowie im Webmaster Central Blog.

Google Qualitätsrichtlinien

Alles gemacht! Was kann ich noch tun?

Google nutzt mit Sicherheit auch noch folgende Kennzahlen zur Ermittlung der Qualität einer Website:

– Ladezeit
– Usability (Design/Layout/Navigation)
– Klickrate (Click-Through-Rate)
– Absprungrate (Bounce Rate)
– weiteres Verhalten auf der Seite (u.a. Verweilzeit)

All das hängt mit der Nutzerfreundlichkeit zusammen – der Nutzer sollte also auf Ihrer Webseite möglichst schnell und einfach das bekommen, wonach er gesucht hatte.

Dieser Vorgang beginnt bereits auf der Suchergebnisseite: Vor allem (passende) Seitentitel und (aussagekräftige) Beschreibungen, aber auch zusätzliche Infos (Rich Snippets) sind also relativ wichtig.

Was ist mit lokalen Ergebnissen?

Nach dem aktuellen Google Phantom Update haben sich auch die Google Places Rankings (sogenanntes 7-Pack) verändert:

Lokal SEO

Ein Erfolgsmuster lässt sich auch hier wirklich nicht erkennen. Allerdings wissen Suchmaschinenoptimierer und Webmaster, dass folgende Elemente einen positiven Effekt auf Rankings haben:

– Angaben von passenden Kategorien auf der Google+ Seite
– ausführliche Informationen zum Unternehmen “
– Fotos “
– Beschreibung der Lage “
– Öffnungszeiten “
– (positive) Bewertungen “
und vor allem
– Einträge in relevanten Webverzeichnissen und Websites samt Adresse und Kontaktdaten, also „Local Citations

Fazit

Im Fokus des Phantom Updates steht die „Qualität“ von Webseiten – und Google dehnt diesen Begriff weiter aus. Über die genaue Bewertung der Qualität von Webseiten durch Google kann man nur spekulieren. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass Googles Augenmerk vor allem in Richtung Nutzerfreundlichkeit geht und dass gute Inhalte allein keine Garantie vor einem Rankingverlust bieten. (Bereits ein zu aggressiver Einsatz von Werbung – siehe z.B. auto-motor-sport.de –  kann hier in meinen Augen schon den Unterschied ausmachen.)

Wer trotz guter Inhalte (und ohne weitere Angriffspunkte) nach dem Phantom Update abgestürzt ist, sollte sich oder Testusern womöglich die Frage nach der Nutzerfreundlichkeit seiner Website stellen (entsprechende Kennzahlen findet man in Google Analytics und Google Webmaster Tools) und Schwachstellen sofern möglich eliminieren.

P.S. Wichtige Warnung: In den kommenden Wochen steht noch eine Aktualisierung des Google Panda Updates an. Bei diesem Update geht es um die inhaltliche Qualität von Webseiten. Qualitativ hochwertige Inhalte sollten also stets den Kern Ihrer Website ausmachen.

Sie haben noch Fragen? Lassen Sie sich kostenlos beraten: per E-Mail (info @meineseiteaufplatzeins.de) oder Telefon unter 0202 39391139.

Boris Alexeev, M.A.